Skip to content

Category Archives: Books

Bis ich singe und tanze (Versuch 1)

Über OiJazz wurde die letzten Jahre ja schon viel berichtet. Hauptsächlich hier in diesem Blog. Jetzt geht Oi Jazz mit einem Titel ins Rennen von dem man von Anfang an nicht weißt ob er in den Buchhandlungen eher unter Urban Fantasy oder im Genre der schizophrenen Monologe angesiedelt ist. So muss man im Zweifel beides […]

Mezz Mezzrow – Really The Blues

Es sind wahrscheinlich wenige Jazz Autobiographien so unterhaltsam wie die von Milton „Mezz“ Mezzrow. Das liegt zum einen daran, dass Mezzrow gerne Geschichten erzählt, zum anderen daran, dass er einen sehr überzogenen, gonzo-esken und teilweise leicht narzisstischen Stil pflegt.  Im Punkto Wahrheitsgehalt sollte man keine der Episoden aus seinem Leben auf die Goldwaage legen. Mezz […]

Can Box: Buch

Can ist/war sicherlich eine der einflussreichsten, kreativsten und vielleicht auch wichtigsten Rockbands Deutschlands. Ich empfehle jedem, der sich nur ansatzweise für Musik interessiert, sich über die Band zu informieren. Leider nicht mit Hilfe dieses Buchs. Ursprünglich in Form einer Box mit Buch, Doppel CD und Videomaterial erschienen, klingt das Konzept des Buches zunächst einmal interessant.  […]

Max Furnier – Discokeller

Dritte Veröffentlichung des OiJazz Verlages. Eine Sammlung von Kurzgeschichten zu irgendwelchen Themen. Sehr gut investierte 6 Euro 90. Die letzte Geschichte im Band, Angst, ist die Beste und hat außerdem ein offenes Ende. Für thetarecords.de hat sich Max Furnier die Zeit genommen und ein potentielles Ende verfasst:   Ich vermute der Protagonist wird gezwungen eine […]

Einzelkind – Billy

„Zu viel Tarantino gesehen, aber ansonsten ganz ok.“ So lautet die Durchschnittskritik zu dem oben benannten Roman von Einzelkind (Anm. d. Red.: Nome de Plume). Mit den Geschichten  Tarantino’s hat der Roman eigentlich nicht viel gemein, außer, dass er vielleicht für Leute, die eher klassische Sozialdramen lesen, etwas abgefahren daherkommt. Billy wird ist in zwei […]

Hedda Plecher – Death Metal

Der Oi Jazz Verlag steht für Oi und Jazz. Könnte man meinen. In diesem Fall jedoch steht der Verlag für Death Metal, eben das Subgenre, nach welchem der aktuelle Roman des jungen, dynamischen Verlags benannt ist.  Björn Ganslandt, einer der Macher hinter dem Verlag, löst das Pradoxon in dem er ein zentrales Prinzip des Verlages […]

Ashley Khan – The House That Trane Build

… or the story of impulse! records. Within this roughly 280 pages Ashley Khan gives a comprehensive overview of one of the finest jazz labels around (during the ’60s). Starting with the foundation of the label in 1960/61 and ending in 1975/76 when impulse! was basically not functioning any longer. And yes, the first 140 […]